Schließanlagen

Der Schlüssel zum sicheren Gebäude beginnt mit der richtigen Schließanlage

Im Bereich der Sicherheitstechnik sind wir die Spezialisten für Schließanlagen. Wir bieten Ihnen mechanische und elektronische Schließanlagen perfekt zugeschnitten auf Ihr Bauvorhaben. Von der Planung und Installation bis hin zur nachträglichen Erweiterung. Unsere erfahrenen Objektberater beraten Sie gerne.

Eine Schließanlage besteht aus mehreren Schließzylindern. Bei einer Schließanlage stehen die einzelnen Zylinder in funktionalem Bezug zueinander. Als Schließzylinder wird der mit einem Schlüssel betätigte Teil eines Zylinderschlosses bezeichnet. Der Schließzylinder besteht aus dem Gehäuse und einem drehbaren Zylinderkern.
Schließzylinder können unterschiedliche Bauformen haben. Zum Beispiel Profilzylinder, Rundzylinder, Ovalzylinder und Halbzylinder. Diese Bauformen sind nur von einer Seite schließbar. Doppelzylinder lassen sich von beiden Seiten schließen. Sogenannte Knaufzylinder haben auf der einen Seite ein Schlüsselloch und auf der anderen Seite einen fest angebrachten, drehbaren Knauf.

Der Schließzylinder ist also wesentlicher Bestandteil einer Schließanlage. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Schließanlagen.

Schließanlagenarten im Überblick

Z-Anlage

Schließanlagenarten - Zentralschloss-Anlage - tacke-lindemann.com

Z-Anlagen findet man v.a. in Mehrfamilienhäusern, usw.

Zentralschloss-Anlage

Bei der Zentralschloss-Anlage schließt ein Wohnungsschlüssel die eigene Wohnung und alle gemeinsamen oder auch zentralen Türen, welche von allen Mietern geschlossen werden, z.B. Haus-, Hof- und Kellertür. Keiner dieser Schlüssel passt jedoch auf eine andere Wohnungstür. Individuelle Verschlüsse von Brief- und Zählerkästen oder Mieterkellern können ebenfalls den Wohnungstüren zugeordnet werden.

HS-Anlage

Schließanlagenarten - Hauptschlüsselanlage - tacke-lindemann.com

HS-Anlagen findet man in Schulen, kleineren und mittleren gewerblichen Objekten.

Hauptschlüsselanlage

Bei der Hauptschlüssel-Anlage schließt ein übergeordneter Schlüssel – der Hauptschlüssel (HS) – alle Zylinder der gesamten Anlage. Jeder Einzelzylinder besitzt jedoch eine eigene Schließung und kann somit, außer vom HS, nur von seinem zugehörigen Schlüssel geschlossen werden. Die Hauptschlüssel- Anlage ermöglicht dem Besitzer des Hauptschlüssels jederzeit den Zutritt zu allen Räumen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass die Einzelschlüssel ebenfalls vorhandene zentrale Türen (Eingänge etc.) schließen.

ZHS-Anlage

Schließanlagenarten - Zentralhauptschlüssel-Anlage - tacke-lindemann.com

ZHS-Anlagen findet man beispielsweise in größeren Wohneinheiten

Zentralhauptschlüssel-Anlage

Oft kommt noch ein technischer Hauptschlüssel zu einer HS-Anlage hinzu. Dann spricht man von einer kombinierten Zentralschloss-Hauptschlüssel-Anlage. Der Hauseigentümer oder der Hausverwalter kann dabei mit seinem technischen Hauptschlüssel die zentralen Türen (Eingänge etc.), die Versorgungsräume, jedoch nicht die Wohnungstüren, schließen. Es können auch mehrere Zentralschloss-Anlagen nebeneinander kombiniert werden, die Hauptschlüssel einbeziehen.

GHS-Anlage

Schließanlagenarten - Generalhauptschlüssel-Anlage - tacke-lindemann.com

GHS-Anlagen findet man in größeren, hierarchisch organisierten Objekten oder verteilten Gebäudekomplexen.

Generalhauptschlüssel-Anlage

Bei der Generalhauptschlüssel-Anlage werden aus mindestens zwei HS-Anlagen Gruppen gebildet. Mit dem Generalhauptschlüssel (GHS) wird einer Person der Zutritt zu allen Räumen der gesamten Anlage ermöglicht. Auf der Gruppenebene erhalten mehrere Personen Gruppenschlüssel (GS), welche die Zugänge der Teilbereiche in der Gesamtanlage verschließen. Jeder Zylinder hat auch hier eine Eigenschließung und kann außer von dem für ihn bestimmten übergeordneten Schlüssel nur von seinem eigenen Schlüssel geschlossen werden. In aufsteigender Hierarchie unterscheidet man Untergruppenschlüsse, Gruppenschlüssel, Hauptgruppenschlüssel und Generalhauptschlüssel. Schließanlagen dieser Art können mit mehr als 50.000 Einzelschließungen realisiert werden. In eine GHS-Anlage können zusätzlich Zentralschloss-Funktionen einbezogen werden.

!

Tacke + Lindemann fertigt für Sie innerhalb kürzester Zeit Ihre individuelle Schließanlage in unserem eigenen Schlüsseldienst. Wir übernehmen Planung, Erstellung und Verwaltung. So sind Sie maximal flexibel und können einfach, sicher und schnell auch Schlüssel nachproduzieren lassen.

Um den Überblick zu behalten und auch nachträgliche Erweiterungen oder Änderungen zu ermöglichen wird zu jeder Schließanlage ein Schließplan erstellt. Im Schließplan wird die Zuordnung der Schlüssel zu den Schlössern und die Bauform der Schlösser festgelegt.
Jede Schließanlage bekommt eine eindeutige Nummer die registriert wird. Die Nummer wird auf den Schlüsseln und Zylindern der Anlage vermerkt. Die Nummer kann im Notfall zum Beispiel für die Feuerwehr wichtig sein.
Zu jeder Schließanlage wird eine Sicherungskarte erstellt, diese dient als Eigentumsnachweis und ermöglicht das Erstellen von Nachschlüsseln.

Neben den unterschiedlichen Arten unterscheiden sich Schließanlagen auch noch in einem anderen Punkt. Die Schließzylinder innerhalb der Schließanlage können mechanisch oder mechatronisch sein. Mechanische Schließanlagen werden mit Zylinderschlössern gefertigt. Hier gibt es ebenfalls den Unterschied zwischen Wendeschlüsselsystemen und konventionellen Systemen.
Mechatronische oder rein elektronische Schließanlagen ermöglichen zusätzliche Funktionen wie etwa zeitlich begrenzte Zutrittskontrolle.

Zukünftig werden Schließanlagen durch technologische Entwicklungen zunehmend komplexer, so gibt es bereits erste Systeme, die den Zugang über Fingerabdruck oder Smartphone ermöglichen.

Elektronische Schließanlagen Online finden

Wir übernehmen für Sie Aufmaß, Planung, Montage und Wartung von elektronischen und mechanischen Schließanlagen. Wir erstellen und verwalten Schließpläne und können diese problemlos nachträglich bearbeiten. Tacke + Lindemann ist der regional führende Anbieter von elektronischen Schließanlagen.
Elektronische Schließanlagen ermöglichen eine zeitlich flexible Zutrittskontrolle. Gebäude können für einzelne Schlüssel zeitlich begrenzt zugänglich gemacht werden zum Beispiel bei Schichtarbeit. Sensible Bereiche wie Labors können komfortabel nur für einzelne Schlüsselinhaber freigegeben werden. Jeder Zutrittsversuch wird dokumentiert und bei Verlust eines Schlüssels oder einer Zutrittskarte wird diese aus dem Schließplan gelöscht und ist damit wertlos. Mit neuesten Systemen lässt sich auch ein Smartphone als Schlüssel benutzen. Wir beraten Sie gerne persönlich in unserem Objektcenter Tür & Tor.
Die Firma Tacke + Lindemann ist als Handwerksbetrieb in den Adressennachweis für Errichterunternehmen mechanischer Sicherungseinrichtungen des Landeskriminalamtes NRW aufgenommen.
Unsere Empfehlung: Informieren Sie sich über Einbruchschutz kompetent, kostenlos und neutral bei einer (Kriminal-)Polizeilichen Beratungsstelle
https://polizei.nrw/node/1583